Diese Webseite verwendet Cookies. Mehr hierzu unter: Datenschutz

Insel Krk in der Kvarner Bucht www.Reisemagazin24.net
www.Reisemagazin24.net

Insel Krk in der Kvarner Bucht

Reiseblog >>

Die Insel Krk ist eine der beliebtesten Mittelmeerinseln bei Reisenden aus Deutschland. Und das kommt nicht von ungefähr, denn Krk ist vielseitig, landschaftlich reizvoll, hat ein angenehmes Klima und ist von Mitteleuropa aus sehr leicht zu erreichen.

Auf dieser Seite bieten wir Ihnen die Möglichkeit, direkt online eine Ferienwohnung oder ein Ferienhaus zu buchen. Sie haben dabei die Auswahl aus über 4.000 attraktiven Ferienobjekte auf der kroatischen Mittelmeerinsel.

wasserfall kroatien

Wasserfall im Nationalpark Plitvicer Seen (c)

Krk befindet sich geografisch in der touristisch gut erschlossenen Kvarner Bucht und wird seit alters her auch Insula Aurea, also die Goldene Insel genannt. Und diesen Namen trägt Krk zu Recht, denn nach einer kurzen Anreise beginnt hier im Norden Kroatiens ganz nah an Italien der mediterrane Urlaub mit klarem Wasser, schönen Stränden und einer schmackhaften Landesküche.
 


Gut erreichbar dank der Krk-Brücke

Seit 1980 ist die Insel über die Krk-Brücke (mautpflichtig) zu erreichen. Über sie ist das Eiland mit dem Festland bei Kraljevica verbunden und ist daher auch eine ideale Urlaubsdestination, wenn man Ausflüge ins kroatische Hinterland plant (etwa zu den Nationalparks wie zum Beispiel zu den Plitvicer Seen).

Die Brücke nach Krk besteht aus einer größeren (390 m) und kleineren Teilbrücke (244 m). Zu den Spitzenzeiten im Sommer fahren hier über 10.000 Fahrzeuge pro Tag über die Brücke! Aber keine Sorge, Stress kommt auf der Insel eigentlich selbst während der Hauptsaison kaum auf, denn die Insel ist groß genug um noch zahlreiche ruhige Plätze und Strände aufzuweisen.

Krk hat zwar viele Gäste, aber die Brücke wird auch als Transitbrücke für Feriengäste nach Cres, Lošinj und Rab und für die vielen Tagesbesucher aus dem nahen Rijeka und Istrien genutzt. Das relativiert die Zahlen dort deutlich.

Einer der großen Vorteile der Insel ist selbstverständlich die gute Erreichbarkeit, insbesondere für Urlauber aus Süddeutschland oder Österreich. Aber auch alle anderen deutschen Urlauber kommen recht einfach nach Krk, denn es gibt gute und schnelle Flugverbindungen zu den wichtigsten deutschen Flughäfen. So kommt man selbst von Köln/Bonn oder Düsseldorf schnell nach Krk und man braucht gerade einmal einen knappen 1,5h-Flug um sein Urlaubsziel zu erreichen.

Nach diesem Kurzflug befindet man sich an der sonnigen Adria der Kvarner Bucht im beliebten Reiseland Kroatien. Was will man mehr?

 


Bekanntes Reiseziel und trotzdem ruhig

Trotzdem aller Bekanntheit gibt es auf Krk immer noch viele schöne Strände und ruhige Badebuchten. Mit über 405 qkm ist sie gemeinsam mit dem benachbarten Cres die größte Insel Kroatiens. Der Flughafen von Rijeka befindet sich auch auf Krk und viele Reisegäste betreten erstmals dort kroatischen Boden.

Die Infrastuktur ist gut ausgebaut und so konnten sich die touristischen Schwerpunkte wie Baška, der Hauptort Krk, Punat (mit großem Jachthafen) oder der Weinort Vrbnik gut entwickeln. Eine schöne Promenade mit dem typisch klaren und grünlich schimmerndem Wasser findet man im Ort Njivice, ebenfalls ein gern besuchter Ort auf Krk.

Malinska dagegen kann schon auf prominente Gäste der Vergangenheit verweisen. Bereits 1885 bereiste der österreichische Thronerbe Rudolf von Habsburg den Ort. Dadurch wurde der Ort gerne von adligen und reicheren Wiener Bürgern der K.u.K-Zeit besucht.

Krk ist bekannt für seine herrlichen Strände und sein klares Wasser, aber auch für seine Karstlandschaften und üppigen Wälder. Diese eigenen sich sowohl für Wanderer als auch Sportler. Auf Krk kann man sich sonnen, Schnorcheln oder Tauchen, aber auch einfach die Seele baumeln lassen.

Die Orte bieten Restaurants, weitläufige Promenanden, Sportmöglichkeiten und Märkte mit landestypischen Produkten wie Honig und vieles mehr. Ausgezeichnete Fischrestaurants und kroatische Spezialitäten kann man auf der ganzen Insel immer wieder genießen. Daneben gibt es auch einige historische Überbleibsel aus der Zeit der vielen Herrscher des Eilands wie Illyrer, Römer, Venezianer und Österreicher. Auch schöne Touren durch die Inselwelt und die Reisen auf die Nachbarinseln, die alle wiederum ihren eigenen Charme haben, sind von Krk aus gut durchführbar.

Die Insel Krk ist sicher ein guter Ort für Ihren Urlaub!

Tipp: Bei Interesse können Sie natürlich auch andere Regionen und Länder auf dem Balkan besuchen, ein besonders guter Tipp ist in den letzten Jahren auch Montenegro.

 

Wer einen Urlaub auf Krk verbringen möchte, der sollte sich im Vorfeld über einige Basisfakten informieren.

Es folgen einige kurze Basisinformationen rund um das beliebte Urlaubsziel Insel Krk:

 
Name:     Krk
Meer:     Adria bzw. Adriatisches Meer;
Lage:     Nördliche Adria (Kvarner Bucht), seit 1980 über die Krk-Brücke an das Festland angebunden;
Fläche:     405,78 qkm (mit Cres größte Insel der Adria);
Einwohner:     ca. 18.000;
-dichte:     ca. 44/qkm (Vergl. Deutschland 229/qkm);
-zusammensetzung:     Kroaten, Italiener, Serben und andere;
Sprachen:     Kroatisch (Amtssprache), Italienisch, früher auch Vegliotisch (Dalmatinisch);
Religionen:     meist römisch-katholisch (Sitz des Bistums Krk);
Staat:     Kroatien;
Verwaltungseinheit:     Primorje-Gorski kotar;
Größter Ort:     Krk;
Weitere Orte:     Omišalj, Malinska-Dubašnica, Punat, Dobrinj, Baška, Vrbnik;
Höchster Punkt:     Obzovo (568 m);
Küstenlänge:     ca. 219 km;
Klima:     mediterranes und feuchtes Mittelmeerklima;
Flughafen:     Rijeka-Riviera Kvarner Airport;
Wirtschafts:     Tourismus, Landwirtschaft (Oliven), Viehhaltung (Schafe), Weinanbau (Weißweinsorte Žlahtina), Fischerei;

 
Flora und Fauna

Krk ist bekannt als Vogelparadies, viele Tiere nutzen die Insel zum überwintern oder auf der Durchreise in noch südlichere Regionen. Bisher zählte man über 220 Vogelarten, besonders bekannt sind die Gänsegeier in einem Schutzgebiet an der südöstlichen Steilküste. Besonders bekannt sind auch die vielen Schmetterlingsarten die auf der Insel Krk vorkommen.

Beachtlich ist auch die Zahl der Herpetofauna mit einigen Eidechsenarten (u.a. Adriatische Mauereidechse), Schlangen (Achtung giftig: Europäische Hornotter). Säugetiere sind dagegen spärlich vertreten. An der Küste findet man die typische Meeresflora der nördlichen Adria, auf der Insel selbst die typische Mittelmeervegetation.

 
Ferieninsel Krk

Der bekannteste Ferienort auf Krk ist Baška, der Hauptort Krk dagegen der wirtschaftliche und kulturelle Schwerpunkt  der Insel, Punat hat einen großen Jachthafen und der Weinort Vrbnik ist immer einen Besuch wert. Malinska und Njivive sind beliete Urlaubsdestinationen. Krk und seine Orte haben für jeden etwas, egal ob man baden, schnorcheln oder wandern möchte.

Relaxen und Erholung fallen hier leicht, die stressfreie Anfahrt besonders in der Nebensaison und die kurze Fahrt- oder Flugstrecke ist für viele Urlauber ebenfalls eine Wohltat. So fliegt man von Köln/Bonn oder Düsseldorf noch keine 1,5 h und ist hier an den Ufern des Mittelmeers. Besonders auch die Landschaft ist vielseitig, so findet man an Mitteleuropa ähnelnde Wälder genauso wie Karstgebiete oder die typische Mittelmeervegetation.

Sie suchen Ferienhäuser oder eine Ferienwohnung auf Krk? Dann sind Sie auf Krk24.de genau richtig, denn auf dieser Seite können Sie attraktive Ferienhäuser direkt online buchen. Die Insel Krk bietet für nahezu jeden Reisenden eine attraktive Unterkunft und interessante Möglichkeiten einen Urlaub vor den Toren Mitteleuropas zu erleben.

Und egal wo Ihr Ferienhaus steht, die Insel ist gut erschlossen, bietet eine gute Infrastruktr und ist übersichtlich. So sind Ausflüge in jeden Winkel der Insel eigentlich immer problemlos als Tagesausflug möglich. Es ist kein Zufall, dass viele Urlauber jedes Jahr wieder auf ihre Lieblingsinsel Krk reisen, denn neben diesen Argumenten ist vor allem die gute Erreichbarkeit und die Nähe zu Mitteleuropa ein großer Vorteil der Insel Krk.

Schon früh erkannten insbesondere die Deutschen die Vorzüge dieses Eilandes in der Adria und bereits zu Zeiten Jugoslawiens war hier einer der Schwerpunkte der Reiseziele des Landes. Oft sagen Bilder mehr als Worte, oder? Für einige Impressionen klicken Sie daher bitte auf folgenden Link: Impressionen von Krk

 Die Anreise nach Krk kann über mehrere Transportmittel erfolgen. Am ehesten bieten sich jedoch die Verkehrsmittel Auto und Flugzeug an. Über die Krk-Brücke ist die Insel einfach und bequem zu erreichen. Im Gegensatz zu den vielen anderen Inseln Kroatiens, kann hier auf lästiges und zeitraubendes Warten auf Fähren verzichtet werden.

Die Krk-Brücke, die bereits seit 1980 die Verbindung zum Festland sichert, ist allerdings mautpflichtig.

 
Praktisch: die Krk-Brücke

Natürlich kann man auch über die Krk-Brücke komfortabel wieder auf das Festland zurück, um etwa einen Ausflug nach Crkvenica, Istrien oder die Plitvicer Seen zu machen. Insofern ist die Insel auch der ideale Ausgangspunkt für Ausflüge nach Istrien und ins Binnenland Kroatiens.

Die konkrete Route richtet sich natürlich nach ihrem Startpunkt, nutzen Sie für Ihre Planung die Karte oder alternative Routenplaner. Auf Krk befindet sich der Flughafen von Rijeka, das macht die Anreise mit dem Flugzeug bequem, zumal die Flüge von Deutschland aus kurz sind. Von Köln fliegt man z.B. 1,5 h oder kürzer! Eine Fahrtzeit, die manche Pendler jeden Tag nur für den Weg zur Arbeit aufbringen müssen.

Nach einem kurzen Flug kommt man als je nachdem von einem Tagesbeginn bei Regen in die Sonne der östlichen Adria. Oft merkt man es schon beim Hinflug, spätestens über Kärnten und die südlichen Alpen merkt man das freundlichere, mediterrane Klima des Südens und kann sich schon auf die Landung am Flughafen Rijeka freuen.

 
Mit dem Mietwagen das Umland erkunden

Es gibt die Möglichkeit bereits von Deutschland aus einen Mietwagen vorzubestellen, auch zur Abholung am Flughafen, so dass Sie auch in Kroatien auf Krk, Istrien und im Bereich der Kvarner Bucht nicht auf ein Fahrzeug verzichten müssen!

Neben der guten Erreichbarkeit bietet Krk dann auch alles was das Urlauberherz begehrt. Wanderungen durch unterschiedliche Landschaften, glasklares Wasser und Mittelmeervegetation und -küche. Aufgrund seiner günstigen Lage kann man auch Ausflüge nach Opatija, Pula, Rabac, Triest oder Venedig machen. Alles mit einer Tagestour von der Insel Krk aus machbar. Auch ein Ausflug auf die anderen, sehenswerten Inseln der Kvarner Bucht wie Cres, Rab oder Losinj sind möglich.
 

Das Klima auf der Insel Krk ist wie in der gesamten Region Istriens und der Kvarner Bucht vom Mittelmeer mild beeinflusst und ist eingestuft als mediterranes Klima.

Im Gegensatz aber zu anderen Regionen Südeuropas fallen hier auch regelmäßig reichlich Niederschläge, so dass die Natur an vielen Stellen grün und üppig ist und vielfach eher an Mitteleuropa erinnert.

Es gibt aber dabei auch regionale Unterschiede und einige Wetterbarrieren, so dass auf trockene Karstzone auch wieder grüne Wälder folgen.

 
Viele Sonnenstunden


In der Saison kann es zwar auch hin und wieder regnen, lange Regenperioden sind aber eher ungewöhnlich. So dauert es meist nicht lange und man kann nach einem Regen schnell wieder draußen die Sonne des Mittelmeers genießen. Bei Ausflügen sollte man aber immer für den Fall der Fälle angemessenen Kleidung und gegebenefalls einen Regenschirm und Regenkleidung mitführen.

Trotzdem hat die Region viele Sonnenstunden (im Sommer meist über 10 h/Tag) und insbesondere auch die Wassertemperaturen sind im Sommer angenehm. Regen fällt im Sommer weniger als in den anderen Jahreszeiten. Die Nächte sind dagegen eher erfrischend und bringen Abkühlung.

 
Urlaub - das ganze Jahr über möglich

Grundsätzlich ist das ganze Jahr über eine Reise in die Region möglich. Auch die Winter sind mild, im Frühjahr erwärmt sich das Meer im übrigen oft schnell. Allerdings tritt die Bora, ein berüchtigter kalter Nordostwind im Winter öfter auf. Südwinde sind Jugo und Schirokko. Im Sommer erfrischt gerne der Maestral vom Meer die Küstenorte.

Generell ist das Klima nicht so drückend heiß wie in anderen Regionen des Mittelmeers. Vom Meer weht auf eine erfrischende Brise und das glasklare Wasser lockt ebenfalls als Erfrischung. Besonders für Mittel- und Nordeuropäer ist das Wetter und Klima in der östlichen Adria daher gut geeignet auch für den Sommerurlaub.

 

Orte auf der Insel Krk

Wenn man auf der Insel Krk untergebracht ist, sollte man natürlich versuchen die interessantesten Orte der Insel einmal zu besuchen. Wenn man die Insel nur auf einem Tagesausflug besucht, muss man sich die wichtigsten Sehenswürdigkeiten heraussuchen, denn für einen Tag hat sie schon fast viel zu bieten.

Der Hauptort der Insel ist das gleichnamige Krk, Baška dagegen ist das Zentrum des Fremdenverkehrs auf der Insel. Daneben gibt auch noch weitere sehenswerte Orte auf Krk, die alle ihren eigenen Charme und viel Sehenswertes zu bieten haben. Man sollte sich einen Tag mindestens freihalten um eine Rundtour durch die kleine und übersichtliche Insel zu machen. Es lohnt sich eigentlich immer eine Rundtour zu machen, denn man wird viele Gründe zum anhalten haben: eine kleine Kapelle hier, eine größere Kirche dort, eine gemütliche Taverne hier oder andere Sehenswürdigkeit dort!

Man wird immer etwas entdecken, was man selbst als Wiederholungsbesucher beim letzten mal übersehen hat. Auch bieten sich immer einmal wieder Möglichkeiten mit Einheimischen ins Gespräch zu kommen oder lokale Produkte zu kosten: ein Glas Zlahtina aus der bekannten Weißweinregion bei Vrbnik, Schafskäse, selbst erzeugter Honig oder Oliven fallen in dieses Repertoire. Es ist schwer zu sagen, wo der schönste Ort auf Krk ist. Letzlich gilt: Man sollte natürlich immer selbst entscheiden, wo man sich am wohlsten fühlt. Die Insel ist sehr vielfältig und so wird nahezu Jede(r) einen Ort seines Geschmacks auf der schönen und gut erschlossenen Insel Krk finden wird!

Baška hat ca. 1.000 Einwohner und liegt im Südosten der Insel. Es ist der wichtigste Fremdenverkehrsort auf Krk. Hier gibt es zahlreiche Hotels, Ferienhäuser und Pensionen. Daneben dient der Ort als Start für Fähren zur Insel Rab. Baška liegt an einer großen, geschützen Bucht und verfügt über einen 2 km langen feinen Kieselstrand. Privić, Goli und Sv. Grgur sind vorgelagerte Inseln des Ortes, die man vom Strand aus gut beobachten kann. Das Wasser ist hier besonders klar und grünlich schimmernd. Ideal für Schnorchler und Badefreunde. Sehenswert sind ansonsten das Heimatmuseum, die Pfarrkirche mit Gemälden von Giacomo Palma, sowie die frührommanische Kirche (mit der berühmten Tafel von Baška bzw. die Bašćanska ploča) und die Burgruine oberhalb des Ortes beim Friedhof.

Geschichtlich bekannt wurde die Stadt auch durch die Tafel von Baška, die seit 1934 in der Kroatischen Akademie der Wissenschaften und Künste in Zagreb aufbewarht wird. Es handelt sich um eine der ältesten (datier auf das Jahr 1100) Kulturgüter der kroatischen Geschichte und Sprache. Von hier oben hat man auch eine schöne Aussicht auf die vorgelagerten Inseln der Kvarner Bucht. Bei einem Urlaub in dieser Region sollte man im übrigen auf jeden Fall einen Tag einplanen, um auch das Umland zu erkunden. Auch eine Tour nach Rijeka mit der Burg Trsat, dem Korzo (Flaniermeile) und dem grßen Hafen oder ins beschaulichere Opatija bieten sich an.

Die schöne Promenade bietet Restaurants, Cafés und Bars sowie Entspannungsmöglichkeiten. Natürlich ist hier besonders auch im Sommer viel zu sehen und zu bestaunen. Es gibt außerdem das Sportzentrum Zablaće wo man Minigolf, Tennis und Fußball spielen kann. In Baška gibt es außerdem sehr schöne Wandermöglichkeiten und für Unterwasserfreunde eine Tauchschule. Im Ort werden das ganze Jahr über zahlreiche Feste gefeiert. Besonders bekannt ist Crna Ovca mit der Regatta, Fahrradrennen und Wanderungen sowie das Fischerfest (am zweiten Sonntag im August). Auch das Volkskunstfestival "Zasopimo, zatancajmo" sollte in diesem Zusammenhang genannt werden. Hier wird die Kultur von Stadt und Insel durch verschiedene Volkskunstgruppen aus der Region präsentiert.

Die Gemeinde Dobrinj liegt im Nordosten der Insel Krk. Zur Verwaltung des Ortes zählen eine ganze Reihe kleinerer Ortschaften der Region. Im Ort selbst gibt es zwei Kirchen (Hl. Stephanus und Hl. Anton), wobei in der Kirche Hl. Anton oft Kunstausstellungen stattfinden. Es gibt noch viele weitere Sakralbauten in diesem Gebiet, wie etwa die Kapelle des Hl. Veit bei Sv. Vid Dobrinjski und St. Clemens in Klimno. Bei Rudine gibt es die bekannte Tropfsteinhöhle Biserujka, außerdem beim Ort Meline den beliebten "Blato" einen Schlick zur äußerlichen Anwendung. Šilo hat einen schönen Strand namens Pećine, außerdem kann man von hier aus gut nach Crikvenica auf dem Festland hinüber schauen. Wen es reizt einmal überzusetzen, kann dies von hier aus mit der Fähre machen. Kulinarisch kann man sich in Dobrinj ebenfalls verwöhnen lassen, die Schupfnudeln mit Gulasch sind eine lokale Spezialität. Dobrinj bietet schöne Ausblicke auf die Rebfelder und die Natur der Umgebung, sowie in die Bucht von Klimno. 

Der kleine Ort Glavotok liegt im mittleren Westen an der Küste der Insel Krk, ganz in der Nähe von Malinska. Hier ist man der gleichgroßen aber länglicheren Nachbarinsel Cres ganz nah. Glavotok ist noch ein typisches und ursprüngliches Dorf auf der Insel und recht ruhig. Es hat allerdings einige interessante und kleinere Sehenswürdigkeiten und ist daher einen Besuch wert. In der Bibliothek des Dorfes findet man noch alte Handschriften aus vergangenen Zeiten der Insel. Wer Werke von venezianischen Künstlern sehen möchte, der sollte sich einmal in der Kirche des Ortes umschauen. Es gibt außerdem auch hier ein glagolitisches Franziskanerkloster, wo Gottesdienste tatsächlich immer noch auf Altkroatisch gehalten werden.

Der Hauptort der Insel Krk ist die Stadt Krk. Er liegt im Süden an einer üppig mit Kiefern bedeckten Bucht. Die Stadt wurde bereits von den Römern gegründet und hat ca. 3.000 Einwohner. Sie ist in vielerlei Hinsicht das Zentrum der Insel, touristisch gesehen hat aber Baska eher die Oberhand. Hier gibt es einige interessante Sehenswürdigkeiten, die unter anderem auch die historischen Epochen der Stadt erkennen lassen. Da gibt es die Marienkathedrale mit den auffäligen Bögen, in der im Sommer auch Festivals stattfinden. Besucht wird auch gerne die Basilika vom Hl. Quirinius, sowie das Frankopanenkastell aus dem 13. Jahrhundert. Die Altstadt von Krk ist heute eine Fußgängerzone und lädt zum shoppen und erkunden ein. Natürlich gibt es in der Stadt auch zahlreiche Möglichkeiten die kulinarischen Spezialitäten der Region mit der typischen mediterranen Balkanküche zu kosten. Auch gibt es Hotels und eine schöne Promenade. Krk hat daneben ein aktives Nachtleben, so dass Nachtschwärmer durchaus hier Möglichkeiten finden werden. Man kann ebenfalls einige schöne Wanderungen unternehmen die zum Beispiel bis Punat und Glavotok gehen.

Bereits die Habsburger und andere Adlige aus Wien wußten schon um die Jahrhundertwende den Badeort Malinska zu schätzen. In Malinska im Westen der Insel Krk kann man viel unternehmen, es werden in der Ferienanlage Haludovo verschiedene Sportarten angeboten wie Tennis und Tauchen. Gerne treffen sich Einheimische und Touristen im Bereich des Hafens und der Promenade, wo es allerhand Restaurants, Bars und Cafés gibt. Im Sommer ist hier immer etwas los. Von hier aus ist man auch schnell im Kloster Porat, wo regelmäßig klassische Konzerte stattfinden. Die Bucht an der Malinska liegt, ist ausgesprochen waldreich und das Wasser wie fast überall hier glasklar. Das grünlich schimmernde Wasser lädt zum erfrischenden baden oder schnorcheln ein. Im Ort gibt es ferner zwei kleine Kirchen zu besichtigen.

Njivice gehört zu Omišalj und liegt einige Kilometer südlich davon. Es liegt damit im nördlichen Teil von Krk und ist gut vom Flughafen aus zu erreichen. Ferner ist es der nächstgelegene Ferienort vom Festland aus. Von Njivice kann man einen schönen Spaziergang nach Malinska unternehmen. Auch Njivice hat eine schöne Promenade, auf der im Sommer viel zu sehen ist. Das einstige verträumte Fischerdorf ist schnell gewachsen und heute durchaus ein touristischer Schwerpunkt von Krk. Es gibt Restaurants, Bars und Hotels sowie Ferienhäuser und Ferienwohnungen. An den Unterkünften sollte der Urlaub in diesem Ort sicher nicht scheitern. Auch hier ist das Wasser unglaublich klar und grünlich schimmernd. Es lädt zum baden und schnorcheln ein. Über die Saison hin werden auch verschiedene Events angeboten, die meist mit viel Freude, Musik und Tanzveranstaltungen zusammenhängen. Eine gute Gelegenheit bei ausgelassener Stimmung Kontakt zu anderen Urlaubern oder Einheimischen zu bekommen.

Viele Reisende betreten in Omišalj zum ersten Mal den Boden von Krk und Kroatiens, denn in einem Ortsteil befindet sich der internationale Flughafen von Rijeka. In der kleinen Küstenstadt im Nordwesten stehen außerdem einige Industrieanlagen. Omišalj gilt als eine der ältesten Städte auf der Insel. Als Gründer der Stadt gelten bereits die Römer, die sie damals Fulfinium nannten. Damals war sie strategisch interessant, da man von hier aus einen weiten Blick über die Kvarner Bucht hat. Auch kirchenhistorisch gibt es hier etwas zu entdecken: In der Stadt stehen auch Überreste einer alten Basilika aus den frühen Zeiten des Christentums.

Der kleine Ort Porat liegt sehr nah an Malinska und etwas nördlicher als Glavotok an der Westküste von Krk. Hier ist die Gegend um die ausgedehnte Bucht besonders grün und waldbedeckt. Porat selbst hat ebenfalls ein glagolitisches Franziskanerkloster (Glagoliza Schrift), wo noch Messen in altkroatischer Sprache gelesen werden. Obwohl der Ort selbst nicht sehr groß ist, ist man von hier aus sehr schnell im beliebten Ferienort Malinska. In dieser Region rühmt man sich im Übrigen ein besonders mildes Klima zu haben. Am besten man besucht die Westküste Krks einmal, dann wird man mitreden können.

Der Ort Punat hat ca. 1.700 Einwohner und ist damit die größte Siedlung an der Westküste von Krk. Punat ist besonders bekannt wegen seiner schönen Marina, immerhin einem der größten Jachthäfen Kroatiens und der Adria. Sie liegt geschützt vor starken Winden und Wellen in einer natürlichen Bucht. Der Ort hat Hotels, Ferienhäuser und Pensionen zu bieten, außerdem zahlreiche Restaurants und Bars. Sehenswert ist auch die vorgelagerte Insel Košljun, auf der sich ein Kloster befindet. Dieses wurde früher von den Benediktinern, heute von den Franziskanern bewirtschaftet. Die Insel ist erreichbar über ein Taxiboot. Es gibt ein Archäologisches Museum mit alten Handschriften und einer Bibliothek. Dort findet man alte Bücher aus den Anfängen des Buchdrucks, so dass sich ein Besuch durchaus lohnt. Auf dem Altarbild in der Kirche (Hl. Quirin) findet man ein sehr alte Abbildung der Stadt Krk. Außerdem gibt es ferner in Sachen Natur hier viel zu entdecken, auf der Insel gibt es hunderte Pflanzenarten und etliche Pilzsorten.

Stara Baška liegt einige Kilometer südlich von Punat im südlichen Bereich der Insel Krk. Hier ist die Natur noch unberührt und es gibt schöne Strände und Buchten in diesem Bereich. Der Ort ist eine alte Hirtensiedlung und ist seitdem die Straße asphaltiert wurde etwas belebter geworden. Trotzdem ist der Ort Stara Baska nicht so überlaufen wie andere Touristenorte und bietet immer noch ruhige Ecken. Übernachten kann man in privaten Pensionen oder auf dem nahen Campingplatz. Es gibt in Stara Baska eine Tauchbasis und einen eigenen Hafen. Außerdem gibt es im Ort die Möglichkeit Fisch- und Fleischspezialitäten der Region zu kosten. Es verkehren Boottaxis zu einigen entlegenen und einsamen Buchten und Stränden. Für Badefreunde und Schnorchler ist die Gegend daher sehr zu empfehlen.

Der bekannte Weinort Vrbnik liegt auf einem ca. 50 m hohen Felsen oberhalb der Ostküste von Krk. Hier war einst ein Schwerpunkt der Glagoliter und in der Bilbiothek des Ortes findet man noch ca. 15.000 Bände unter anderem eine sehr alte Bibel und ein alter Atlas. Für Vrbnik ist aber ein Stichwort besonders charakteristisch "Žlahtina". Es handelt sich dabei um einen Weißwein, der national und international viele Liebhaber hat. Im Ort selbst kann man den Wein verkosten und die Weinkellerei besichtigen. Vrbnik liegt besonders malerisch, wer Zeit hat, sollte den Ort auf seinem Krk-Urlaub besuchen!

 

Urlaub auf Krk

Die Insel Krk ist eine der beliebtesten Urlaubsdestinationen der kroatischen Adriaküste. Schon in den Anfangsjahren des Tourismus wurde die Insel entdeckt und mehr und mehr erschlossen. Bereits zu K.u.K.-Zeiten machte hier der Adel und wohlhabende Reisende Urlaub. Auch zu Zeiten des jugoslawischen Vielvölkerstaates und zu Zeiten von Tito war Krk immer eine gefragte Ferienregion.
 
Klares Adriawasser und mediterranes Flair

Das klare Wasser der Adria, die Fels- und Kiestküste und die schönen Bademöglichkeiten, die warmen Wassertemperaturen und das milde Klima des Mittelmeers bieten in der Tat auch gute Gründe hier einen Urlaub zu verbringen. Dabei muss man auf Kultur, aber auch kulinarische Genüsse (die kroatische Mittelmeerküche ist mit zahlreichen Spezialitäten ausgestattet und besonders auch mediterrane Fischgerichte sind zu empfehlen!).

So kommt eigentlich fast jeder zum Zug, auch wenn die Insel Krk nicht vergleichbar mit Partyhochburgen wie Mallorca oder Ibiza ist, wird es hier auch nicht langweilig. Gerade in der Hauptsaison wird hier viel geboten und ob es nun Wassersport, Schnorcheln, Tauchen, Wandern oder Fahradfahren ist - es gibt viele Ideen und Möglichkeiten die Insel zu entdecken.
 
Schnell erreichbares Urlaubsziel

Einer der Hauptvorteile ist allerdings zugegeben auch die günstige geografische Lage, die von Natur aus der Insel schon einige Vorteile einräumt. So ist sie sehr schnell von Süddeutschland oder Österreich zu erreichen und per Flugzeug auch von nahezu allen Regionen Deutschlands. Oft ist der Flug nicht länger als 1,5 h und man ist plötzlich in der Mittelmeersonne, obwohl man eben noch im regnerischen Köln oder Düsseldorf stand.

Die Bewohner von Krk sind gastfreundlich und pflegen ihre einzigartige Kultur, Geschichte und Traditionen in zahlreichen Festen, wie etwa dem Volkskunstfestival „Zasopimo, zatancajmo“ von Baška.



Kroatien - mediterranes Inselreich

Kroatien ist eines der beliebtesten Urlaubsländer Europas. Und wer das Land besucht, wird schnell feststellen warum, denn es bietet auf relativ enger Fläche unglaubliche viele Sehenswürdigkeiten, sowohl landschaftlicher als auch kultureller Art.

Die Republik Kroatien ist seit 1. Juli 2013 Mitglied in der Europäischen Union und hat damit den Integrationsprozess nach Europa erfolgreich abgeschlossen. Mitte 1991 war Kroatien aus Jugoslawien ausgetreten und hatte seine Unabhängigkeit erklärt. Es folgte ein blutiger Balkankrieg, der letztlich zum Gesamtverfall Jugoslawiens führte.

Bereits seit den 70er Jahren des letzten Jahrhunderts wurde Jugoslawien mehr und mehr eine beliebte Urlaubsdestination. Viele Deutsche, Österreicher aber auch Besucher aus den Nachbarländern bereisten den Vielvölkerstaat. Nach der Unabhängigkeit verblieben die wichtigsten touristischen Zentren beim neu gegründeten Staat Kroatien.

 
Lange Küste und mediterranes Klima


Damit hat Kroatien ein riesiges touristisches Potential und besitzt eine Küstenlänge von ca. 6.176 km (inklusive der vielen Inseln). Die Nachbarstaaten des Landes sind Slowenien, Ungarn, Serbien, Bosnien-Herzegowina und Montenegro. Italien und Albanien sind keine direkten Nachbarstaaten, sind aber schnell per Schiff zu erreichen. Die Landschaften reichen über die Pannonische Tiefebene bis zur gebirgig-zerklüfteten Adriaküste.

Kroatien teilt sich ansonsten in verschiedene Landschafts- und Klimaformen. Es liegt in vielerlei Hinsicht zwischen dem mitteleuropäischen und mediterranen Raum. Kulturell sind die meist römisch-katholischen Kroaten den Südslawen zuzurechnen und Kroatisch, die Amtssprache ist eine südslawische Sprache.

Kulturell gibt es neben den Kroatien auch einige nationale Minderheiten wie Serben, Italiener, Ungarn und Albaner. Diese pflegen vielfach ihre eigenen Traditionen und Sprachen. In Istrien hat Italienisch einen offiziellen Status.

Kroatiens Landfläche ist etwas größer als die der Schweiz und deutlich kleiner als die Österreichs. Kroatien ist bekannt für seine schöne Inselwelt. Bekannteste Inseln sind neben Krk auch Cres, Brac, Hvar, Korcula, Mljet, Rab, Pag und Losinj. Jede Insel hat ihren eigenen Charme und alle sind eine Reise wert.

 
Badespass, Nationalparks und Städtetouren

Hier kann man im glasklaren Wasser baden oder schnorcheln. Alternativ kann man auch die Adria besegeln (Achtung vor den berüchtigten Winden wie die Bora!) oder die Städte des Landes entdecken. Dubrovnik aber auch Zagreb und verschiedene kleinere Städte an der Küste werden gerne für Städtereisen und Ausflüge genutzt.

Die reichhaltige Natur Kroatiens wird in zahlreichen Nationalparks geschützt. Die bekanntesten Nationalparks sind die Plitvicer Seen, Krka, Mljet, Kornaten, Paklenica und Risnjak. Insbesondere beeindruckende Wälder, Wasserfälle, Seen und Karstlandschaften laden zu Touren in die Natur ein.

Die Tierwelt des Landes ist reich und man findet zahlreiche Land- und Wassertiere. Es gibt sogar noch Luchse, Wölfe und Bären in Kroatien, daneben seltene Vögel wie Steinadler und Gänsegeier.

Neben den vielen landschaftlichen Schönheiten sind auch die kulinarischen Spezialitäten und eine Mischung aus Mediterraner, Mitteleuropäischer und Balkanküche ein guter Grund in Kroatien Urlaub zu machen. Auch die Städte an der Küste mit ihrer venezianischen und habsburgerischen Vergangenheit laden zu Endeckungstouren ein, so dass auch geschichtsinteressierte Urlauber auf ihre Kosten kommen.

 

Istrien- die vielseitige Halbinsel

Mit fast 3.500 qkm Fläche ist die Halbinsel Istrien die größte ihrer Art in der Adria. Umringt wird die beliebte Reiseregion vom Golf von Triest und der Kvarner Bucht mit ihren vielen Inseln und Inselchen. Die größten und bekanntesten sind Krk, Cres und Rab.

Alle werden gerne von Urlauber aus den deutschsprachigen Ländern als Urlaubsregionen besucht. Und das schon seit mehreren Jahrzehnten. Bereits zu jugoslawischen Zeiten war Istrien eine der Haupturlaubsdestinationen auf dem deutschen Reisemarkt.


 
Geschichte, Landschaft und Meer

Istrien ist eine sehr geschichtsträchtige Gegend und war lange umkämpft zwischen den unterschiedlichsten Völkern der Mittelmeerregion. Zunächst kamen die namensgebenden Histrier, es folgten die Römer und Langobarden. Nach der Landnahme der slawischen Völker kamen Venetianer und die österreichischen Habsburger.

Ab 1849 gehörte man zum Kronland Österreichisches Küstenland und wurde von Triest aus verwaltet. Die Bevölkerung war damals wie in der ganzen K.u.K.-Monarchie heterogen: Italiener, Kroatien, Slowenen, Deutsche und viele andere Völker lebten hier.

Nach dem Ersten Weltkrieg kam das Gebiet dann zu Italien, wurde aber nach dem Zweiten Weltkrieg wieder neu verteilt. So ist heute nur noch ein kleiner Teil Istriens italienisch (nur ein schmaler Bereich um Muggia), etwas mehr hat Slowenien mit den Städten und Urlaubszentren Koper, Piran und Portorož.

In Istrien findet man also reichlich Geschichte, aber auf hervorragende Bademöglichkeiten, gute Wanderbedingungen und eine leckere Regionalküche vom zahlreichen Einflüssen und Spezialitäten der ehemaligen verschiedenen Herrscher des Landes. Auch kulturell gibt es in Istrien so manches zu entdecken.

 
Wichtige Fremdenverkehrsregion innerhalb Kroatiens


Der größte Teil von Istrien gehört heute zu Kroatien und ist eine der wichtigsten Fremdenverkehrsregionen des Landes. Bei mediterranem Klima und guter Erreichbarkeit verwundert dies nicht. Die Infrastruktur ist gut, es gibt viele Hotels und Ferienwohnungen. Ein Ferienhaus in Istrien zu mieten ist ebenfalls eine beliebte Form des Urlaubs, genauso wie Camping.

Bekannte Städte mit etlichen Sehenswürdigkeiten sind Pula (mit Amphietheater), Opatija, Rovinj und Poreč (mit der Euphrasius-Basilika und natürlich hervorragenden Bademöglichkeiten).

Die typische kroatische Mittelmeerküche ist genauso ein Grund hierhin zu Reisen, wie die Gastfreundschaft der Einheimischen, die vielen Feste und Traditionen sowie die guten Ausflugmöglichkeiten zu den Plitvicer Seen, Trieste oder Venedig.