Diese Webseite verwendet Cookies. Mehr hierzu unter: Datenschutz

Deutschland - auf einen Blick www.Reisemagazin24.net
www.Reisemagazin24.net

Deutschland - auf einen Blick

Reiseblog >>

Deutschland liegt im Zentrum Europas und ist in vielerlei Hinsicht eng mit seinen Nachbarländern verbunden. Europa ist der Kontinent der Vielfalt. Auf engstem Raum kommen unterschiedliche Sprachen, Kulturen und Mentalitäten zusammen. Hier gibt es einige interessante Infos zu Deutschland auf einen Blick.

Deutschland auf einen Blick

 

Eckdaten

Name: Bundesrepublik Deutschland
(englisch: Federal Republic of Germany).
Lage: Mitteleuropa.
Fläche: ca. 357.170 km² (weltweit: Platz 63).
Einwohner: 81 Millionen (weltweit: Platz 16).
Bevölkerungsdichte: 226 pro km² (Vergleich Österreich: 101, Schweiz: 196).

flagge von deutschland

Flagge von Deutschland

Ethnien: meist Deutsche, daneben Minderheiten wie Dänen, Friesen und Sorben. Hinzu kommen zahlreiche Menschen in Deutschland mit Migrationshintergrund aus Staaten wie der Türkei, Polen, Italien, Griechenland, Kroatien, Rumänien, Serbien, Russland, weiteren Balkanstaaten, Österreich und der Niederlande. Ferner gibt es aus den Krisenländern der Welt zahlreiche Menschen mit Flüchtlingsstatus in Deutschland.

Amtssprache: Deutsch, regional auch Dänisch, Friesisch, Niederdeutsch und Sorbisch.  

Religionen: meist christlich (ungefähr zur Hälfte römisch-katholisch und evangelisch-lutherisch), daneben gibt es unter anderem Angehörige von christlich-orthodoxen Kirchen, Freikirchen, Zeugen Jehovas sowie Islam, Judentum und Buddhismus.

Hauptstadt: Berlin (3,5 Millionen Einwohner)
Weitere Städte: Hamburg, München, Köln, Frankfurt am Main, Stuttgart, Düsseldorf, Dortmund, Essen, Bremen, Dresden, Leipzig, Hannover und Nürnberg.

blick über berlin

Blick über die deutsche Hauptstadt Berlin.

Welterbe der UNESCO (39 Stätten): Aachener Dom (seit 1978), Speyerer Dom (1981), Würzburger Residenz mit Hofgarten (1981), Wallfahrtskirche "Die Wies" (1983), Schlösser Augustusburg und Falkenlust in Brühl (1984), Dom mit Michaeliskirche in Hildesheim (1985), die Römischen Baudenkmäler, der Dom und die Liebfrauenkirche von Trier (1986), Hansestadt Lübeck (1987), Schlösser und Parks von Potsdam und Berlin (1990), Kloster Lorsch (1991), Bergwerk Rammelsberg, Altstadt von Goslar und Oberharzer Wasserwirtschaft (1992), Altstadt von Bamberg (1993), Klosteranlage Maulbronn (1993), Stiftskirche, Schloss und die Altstadt von Quedlinburg (1994), Völklinger Hütte (1994), Grube Messel (1995), Kölner Dom (1996) und Bauhaus und Stätten in Weimar und Dessau (1996).

Ferner die Luthergedenkstätten in Eisleben und Wittenberg (1996), Klassisches Weimar (1998), die Wartburg (1999), Museumsinsel Berlin (1999), Gartenreich Dessau-Wörlitz (2000), Klosterinsel Reichenau (2000), die Zeche Zollverein in Essen (2001), Altstadt von Stralsund und Wismar (2002), Oberes Mittelrheintal (2002), das Rathaus und der Roland in Bremen (2004), Muskauer Park (2004), Grenzen des Römischen Reiches: Obergermanisch-raetischer Limes (2005), Altstadt von Regensburg mit Stadtamhof (2006), Siedlungen der Berliner Moderne (2008), das norddeutsche Wattenmeer (2009), alte Buchenwälder Deutschlands (2011), das Fagus-Werk in Alfeld (2011), die prähistorische Pfahlbauten um die Alpen (2011), Markgräfliches Opernhaus Bayreuth (2012), Bergpark Wilhelmshöhe (2013) und das Karolingische Westwerk und Civitas Corvey (2014).

Sport: Fußball (Weltmeister Männer: 1954, 1974, 1990 und 2014, Weltmeister Frauen: 2003, 2007), Handball mit international starker Liga (mehrfacher Weltmeister), Hockey (mehrfacher Weltmeister und Olympiasieger), Tennis (Boris Becker, Steffi Graf), Wintersport (Bob, Biathlon, Langlauf, Alpine Sportarten, Skispringen, Eisschnell- und Eiskunstlauf), Volleyball, Basketball, Radfahren (Rudi Altig, Jan Ullrich), Eishockey, Motorsport (Formel 1 mit Michael Schumacher, Sebastian Vettel) und Olympische Sommersportarten (Fechten, Kanu, Leichtathletik, Reiten, Ringen, Rudern und Schwimmen).

Kulinarisch: Deutschland ist bekannt für zahlreiche Gerichte wie Rheinischer Sauerbraten, Königsberger Klopse, Gänsebraten, Thüringer Klöße, Knödel, verschiedene Schweinebraten und die Bratwurst sowie Kasseler mit Sauerkraut, Eintöpfe und Nudelgerichte wie Spätzle und Maultauschen. Typisch im Alltag ist natürlich die Currywurst und der Döner, der in der verkauften Form oft eine türkisch-deutsche Mischkreation darstellt. Bekannte Torten sind die Schwarzwälder Kirschtorte (im Ausland ebenfalls sehr beliebt) und der Frankfurter Kranz. Deutschland ist auch bekannt für den Dresdner Christstollen und Lübecker Marzipan. Deutsches Weingummi (Haribo) ist mindestens genauso verbreitet wie die berühmten deutschen Weine und Biere.

Zeitzone: UTC+1 (mit Sommerzeit +2)
Notruf: 112

Kfz-Kennzeichen: D
Internetendung: .de


Geographie und Natur


Geographie: Deutschland liegt im Herzen Europas, gliedert sich in die Großräume Norddeutsches Tiefland, Mittelgebirge sowie das Alpenvorland und die Alpen. Das Land hat mit neun europäischen Nachbarstaaten die meisten Grenzenstaaten in Europa (von Norden im Uhrzeigersinn: Dänemark, Polen, Tschechien, Österreich, Schweiz, Frankreich, Luxemburg, Belgien und die Niederlande. Daneben hat Deutschland Anteil an der Nord- und Ostsee.

Der nördlichste Punkt befindet sich auf der Nordseeinsel Sylt, der südlichste in Oberstdorf, der westlichste in Selfkant und der östlichste in Zentendorf (die vier Gemeinden im Zipfelbund).

Nationalparks (15): Nationalpark Bayerischer Wald (seit 1970), Berchtesgaden (1978), Schleswig-Holsteinisches Wattenmeer (1985), Niedersächsisches Wattenmeer (1986), Hamburgisches Wattenmeer, Jasmund, Müritz, Vorpommersche Boddenlandschaft, Sächsische Schweiz (alle 1990), Unteres Odertal (1995), Hainich (1997), Eifel, Kellerwald-Edersee ( beide 2004), Harz (2006) und Schwarzwald (2014).

Fauna und Flora: Typische Nadel-, Laub- und Mischwälder Mitteleuropas mit dem typischen deutschen Baum der Eiche aber auch Buchen, Birken, Fichten und Kiefern. Ausgedehnte Waldgebiete findet man im Schwarzwald, dem Harz, dem Spessart, der Eifel sowie dem Bayerischen und Thüringer Wald. 30 % Deutschlands sind bewaldet. Daneben gibt es ausgedehnte Heidelandschaften wie etwa die Lüneburger Heide.

Verbreitete Säugetiere sind Rehe, Hirsche, Wildschweine, Feldhasen, Füchse und seltener Biber, Otter und Luchse. Seit einigen Jahren findet man im Osten des Landes auch wieder Wölfe und Elche. In den Alpen findet man noch Murmeltiere und Gämse. Die Vogelwelt ist vertreten durch Seeadler, Mäusebussarde und Turmfalken. Spatzen, Meisen und Amseln sind vielfach zu finden, insbesondere an den Küsten auch Möwen. In den Flüssen leben unter anderem Lachse. An den deutschen Küsten findet man neben Wasservögeln und der typischen Fischwelt auch Seehunde, Schweinswale und sogar eine Delfinart. 

Naturkatastrophen: Erdbeben (eher selten, wenn dann meist in den Bereichen südlicher Rheingraben, die Region Tübingen, die Region Aachen mit Kölner Bucht sowie in der Region um Gera), Sturmfluten an den Küsten und Flussüberschwemmungen, Starkstürme (Orkane und selten Tornados), Erdrutsche und Lawinen.

Höchste Berge: Zugspitze (2.962 m), Schneefernerkopf (2.874 m) und Mittlere Wetterspitze (2.750 m).

Größte Inseln: Rügen, Usedom, Fehmarn (alle Ostsee), Sylt, Föhr und Pellworm (alle Nordsee), Poel (Ostsee), Borkum, Norderney, Amrum und Langeoog (alle Nordsee).

Größte Seen: Bodensee (536 qkm, Bayern und Baden-Württemberg), Müritz (112 qkm, Mecklenburg-Vorpommern), Chiemsee (80 qkm, Bayern), Schweriner See (62 qkm, Mecklenburg-Vorpommern), Starnberger See, Ammersee (beide Bayern), Plauer See, Kummerower See (beide Mecklenburg-Vorpommern), das Steinhuder Meer (Niedersachsen) und der Große Plöner See (Schleswig-Holstein).

Wichtige Flüsse: Rhein (ca. 860 km), Weser (ca. 750 km), Elbe (ca. 730 km), Donau (ca. 650 km) sowie der Main, die Saale, die Spree, die Ems, der Neckar und die Havel.
Nachbarländer: Dänemark, Polen, Tschechien, Österreich, Schweiz, Frankreich, Luxemburg, Belgien und die Niederlande. Grenzlänge insgesamt ca. 3.620 km. Küstenlänge: ca. 2.350 km (über 1.200 km Festland).


Klima: Deutschland liegt in der gemäßigten Klimazone von Mitteleuropa, es gibt jedoch aufgrund des Reliefs, verschiedener Windsysteme und der unterschiedlichen Nähe zum Meer regionale Unterschiede. Im Westen Deutschlands ist das Klima ozeanisch-feucht und milder, der Osten ist kontinentaler und trockener geprägt. Kalte und schneereiche Winter sind häufiger im Alpenraum und im Osten Deutschlands. Mildernd wirkt sich auf ganz Deutschland auch der Golfstrom aus, vorwiegend profitiert davon aber Nordwestdeutschland. Als eine der mildesten Regionen Deutschlands gilt auch der Oberrheingraben, sonnenreich sind besonders verschiedene Orte und Inseln an und in der Ostsee.  

 



Politik und Verwaltung


Staatsform: Bundesrepublik, bestehend aus 16 Bundesländern.
Staatsoberhaupt: Bundespräsident/-in.
Regierungssystem: Repräsentative (parlamentarische) Demokratie.
Regierungschef/-in: Bundeskanzler/-in.
Parlament: Bundestag und Bundesrat (Länderkammer).

Bundesländer (mit Hauptstadt): Baden-Württemberg (Stuttgart), Bayern (München), Berlin, Brandenburg (Potsdam), Bremen, Hamburg, Hessen (Wiesbaden), Mecklenburg-Vorpommern (Schwerin), Niedersachsen (Hannover), Nordrhein-Westfalen (Düsseldorf), Rheinland-Pfalz (Mainz), Saarland (Saarbrücken), Sachsen (Dresden), Sachsen-Anhalt (Magdeburg), Schleswig-Holstein (Kiel) und Thüringen (Erfurt).

Nationalhymne (seit 1952): Deutsche Nationalhymne (Dritte Strophe des Deutschlandlieds als Das Lied der Deutschen). Melodie: Joseph Haydn. Text: August Heinrich Hoffmann von Fallersleben.

Nationalfeiertag: 3. Oktober (1990: Tag der Deutschen Einheit und dem Beitritt der Deutschen Demokratischen Republik zur Bundesrepublik Deutschland).

Landesgründung: Im Vertrag von Verdun (843) wurde das riesige Frankenreich aufgeteilt in ein Ostfrankenreich (Kaiser Ludwig "der Deutsche"), Lotharingen und das Westfrankenreich. 1871 Gründung des Deutschen Kaiserreichs. 1949 Gründung der Bundesrepublik Deutschland (oftmals als BRD bezeichnet) und der Deutschen Demokratischen Republik (DDR), die 1990 der BRD beitrat.

Flagge: Schwarz-Rot-Gold (die Farben sind abgeleitet aus der Zeit der Befreiungskriege gegen Napoleon 1813 und waren die des Lützowschen Korps, dem viele Studenten angehörten. Deren unterschiedliche Uniformen wurden schwarz gefärbt, hatten goldene Messingknöpfe und rote Aufschläge. Diese Farben waren aber bereits bekannt durch die Reichsfahne des Heiligen Römischen Reichs. Populär wurden sie auch nach dem Hambacher Fest 1832). Als Bundesdienstflagge wird die Flagge mit Bundesschild und Adler verwendet.

Internationale Mitgliedschaften (Auswahl): UNO (seit 1973), EU (seit 1995, vorher Gründungsmitglied der EG), NATO (seit 1955), Europarat, G8 und G20, OSZE, OECD, Internationaler Währungsfonds, WTO und Weltbank.

Sitz internationaler Organisationen: UN (Auswahl): Freiwilligenprogramm der UN, UNCCD, Bonner Konvention, ACOBANS, UNEP/EUROBATS, UNEVOC, UN-IHDP, Europäisches Zentrum für Umwelt und Gesundheit (ECEH) und UNWTO (alle Bonn). EASA (Köln), EIOPA, Europäische Zentralbank EZB (beide Frankfurt am Main), GCDT, OCCAR (beide Bonn). 

 


Wirtschaft und Medien


Währung: Euro (bis 2002 Deutsche Mark, abgekürzt: DM).

Wirtschaft: Industrie (insbesondere Automobile, Elektrotechnik, IT und Telekommunikation, Maschinenbau und Chemie), Dienstleistungen (Versicherungen insbesondere Rückversicherer, Banken & Finanzen, Tourismus mit Messen, Events und diversen Kulturgütern/Sehenswürdigkeiten).

Wichtigste Handelspartner: Frankreich, Großbritannien, Niederlande, Österreich, Schweiz, USA, VR China, Russland.

Energie: Stromerzeugung durch fossile Brennstoffe (Braun- und Steinkohle), Atomkraft und erneuerbare Energien (Solarenergie, Windkraft insbesondere an der Nordsee und Biomasse). Deutschland setzt sich aus Umweltschutzgründen für eine Energiewende ein, den schrittweisen Ausstieg aus der Atomkraft (seit 2011) und die Erhöhung des Anteils als erneuerbaren Energien.

Bruttoinlandsprodukt (BIP): 2.670 Milliarden € (größte Volkswirtschaft Europas und viertgrößte weltweit!), ca. 33.000 € pro Kopf (Vergleich Österreich: 36.000 €, Schweiz: 60.000 €, Italien: 26.000 €). Verteilung am Bruttosozialprodukt (BSP): Dienstleistung 74 %, Industrie 24 %, Landwirtschaft 2 %). 

Tourismus: Bedeutender Wirtschaftsfaktor mit starkem Inlandtourismus, beliebt sind insbesondere Nord- und Ostsee, Kurbäder, die Alpenregion und der Städte/Kulturtourismus. Herkunftsländer von ausländischen Gästen: Niederlande, USA, Großbritannien, Schweiz, Italien, Frankreich, Österreich, Belgien, Dänemark und Spanien.

Arbeitslosenquote: Im internationalen Vergleich generell eher niedrig, meist zwischen 6-8 %.

Medien: Öffentlich-Rechtlich mit ARD (und Landesrundfunkanstalten wie WDR, NDR und BR), ZDF. Private Sender: RTL, ProSieben, SAT.1, kabel eins, VOX, n-tv und Tele 5. Bekannte Zeitungen sind die Bild, Express (beide Boulevard), Frankfurter Allgemeine Zeitung (FAZ), Die Welt und die Süddeutsche Zeitung. Bekannte wöchentliche Nachrichtenmagazine: Der Spiegel, Focus und Stern.