Diese Webseite verwendet Cookies. Mehr hierzu unter: Datenschutz

www.Reisemagazin24.net - Mazedonien www.Reisemagazin24.net
www.Reisemagazin24.net

Mazedonien

 

Das Balklanland Mazedonien liegt in Südosteuropa, Urlaub in Mazedonien hat noch seltenheitswert. Es ist 1991 ist es eine unabhängige Republik und ging aus der ehemaligen jugoslawischen Teilrepublik Mazedonien hervor. Das Land wird auch oft als Makedonien bezeichnet. Das Verhältnis zum Nachbarland Greichenland ist kompliziert, da es in Greichenland auch eine Landschaft mit gleichem Namen gibt.

flagge mazedonien

Flagge von Mazedonien

Ihre Nation feiern die Mazedonier am jeweils am 2. August und 8. September eines jeden Jahres. Die Nationalhymne des Landes heißt "Denes nad Makedonija". Die Bevölkerung des Landes ist bunt gemischt. Die Mehrheit bilden die südslawischen Mazedonier, gefolgt von Albanern, Türken, Roma, Serben und Bosniaken. Amtssprache ist Mazedonisch, regional werden auch die Sprachen der Minderheiten im Alltag gesprochen.

Verbreitete Religionen im Land sind orthodoxe Christen, Muslime und Katholiken. Die größten Städte sind neben der Hauptstadt Skopje noch Kumanovo, Bitola, Tetovo, Gostivar, Prilep, Struga und das bekannte Reiseziel Ohrid am schönen Ohridsee. Die Währung des Staates ist der Mazedonische Denar, das Land ist Mitglied der UNO und vieler anderer internationaler Organisationen.

Die albanische Minderheit lebt größtenteils in den Grenzregionen zu Albanien und fordert weitgehende Minderheitenrechte. In der Praxis gab es allerdings bereits des öfteren Probleme, die 2001 sogar zu starken Auseinandersetzungen führten. Diese wurde im Rahmenabkommen von Ohrid beigelegt. Die Wirtschaft des Landes stand nach dem Zusammenbruch von Jugoslawien vor großen Problemen. Mittlerweile wurde sie reformiert, insbesondere in der Steuergesetzgebung hat man attraktive Investmentbedingungen geschaffen.

Exportprodukte sind Eisen- und Stahlprodukte sowie Lebensmittel, u.a. ist Wein aus Mazedonien beliebt. Auch als Reiseland macht das Land Fortschritte. Landschaftlich reizvoll ist u.a. der Ohridsee, hier liegt auch einer der Wiegen der slawischen Kultur, das Kloster Sveti Jovan ist ebenfalls ein Highlight. Hier leben außerdem zahlreiche endemische Tierarten. Der Ort Ohrid zählt wie der See zum Weltkulturerbe der UNESCO und hat eine schöne Altstadt und viele Kirchen zu bieten.

Weniger bekannt aber auch sehr idyllisch ist der Prespasee, hier gibt es auch einen Nationalpark, den man auf Reisen nach Mazedonien besichtigen kann. Auch Skopje hat manche Sehenswürdigkeit wie das St. Nikita Kloster, die Aladja-Moschee und den Uhrturm.